1
Nov
Anika Berger

Kauffrau für Büromanagement bei Lehnen und Partner

Hallo zusammen!
Ich bin Annika, 21 Jahre alt und habe dieses Jahr im August eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement bei Lehnen & Partner begonnen. In diesem Beitrag möchte ich euch einen kleinen Einblick in meinen Arbeitsalltag bei Lehnen & Partner ermöglichen

Die Schule

Kommen wir zunächst einmal zum schulischen Teil. Bei der Ausbildung „Kauffrau für Büromanagement“ handelt es sich, ganz klassisch eigentlich, um ein so genanntes duales Ausbildungssystem. Das bedeutet im Grunde nur, dass die Ausbildung teils im Betrieb, teils in der Berufsschule abläuft. Bedeutet in meinem Fall also ein bis zwei Tage in der Woche Unterricht an der BBS Gerolstein und drei bis vier Tage arbeiten im Unternehmen. Teilweise sind die Schulfächer einem bereits bekannt: Deutsch und Englisch, Sozialkunde und Religion sowie Sport sind ja nichts Neues. Anders sieht es da natürlich bei den fachbezogenen Fächern aus. Hier gibt es zum Beispiel Word und Excel, „KAB“ besser bekannt als Marketing, Buchführung, Personalwesen und Veranstaltungsmanagement. Weiterhin muss man sich zwei so genannte Wahlpflichtfächer aussuchen. Meine Wahl fiel hierbei auf „Einkauf und Logistik“ und „Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement“ ihr könnt aber aus 10 verschiedenen Qualifikationen wählen, was zu euch und dem Unternehmen am besten passt.

Kauffrau für Büromanagement bei Lehnen und Partner

Da ich erst im August begonnen habe, habe auch ich natürlich noch nur einen relativ kleinen Überblick über die Ausbildung. Ich kann aber jetzt bereits so viel sagen: langweilig wird es hier bestimmt nicht. Die Ausbildung bei Lehnen und Partner ist sehr vielseitig und abwechslungsreich.
Die Aufgaben in diesem Berufsfeld unterscheiden sich natürlich auch von Branche zu Branche. Grundsätzlich hat man als Kauffrau für Büromanagement viel mit Kunden – oder in unserem Fall – mit Mandanten zu tun. Eine freundliche, aufgeschlossene Art ist daher sehr empfehlenswert, um das Unternehmen gut repräsentieren zu können.Wie der Name vielleicht schon verrät, geht es hauptsächlich um verwaltungstechnische/organisatorische Aufgaben, welche für einen reibungslosen Ablauf innerhalb des Unternehmens wichtig sind.In meinem Fall betrifft dies zum Beispiel die Bearbeitung der Post, was bedeutet, dass die eingegangene Post (meist von Finanzämtern) eingescannt und anschließend in unserem System digital archiviert wird. Generell steht das Verfassen von Emails und Briefen eigentlich immer an der Tagesordnung. Aber der Alltag besteht nicht nur aus PC-Arbeit, denn es ist zum Beispiel auch meine Aufgabe Geschenke für Mandanten oder Mitarbeiter zu kaufen oder Mandanten ihre Ordner auszuhändigen und sie bei Terminen mit Getränken zu versorgen.Auch das Telefonieren gehört natürlich dazu. Hierbei nehme ich die Telefonate der Mandanten oder der Finanzämter an und verbinde sie dann meist mit dem zuständigen Sachbearbeiter.Meine Aufgaben hier sind sehr vielfältig und variieren teils von Tag zu Tag, sodass es wichtig ist den Überblick über alles zu behalten. Mit ein bisschen Eigenorganisation ist das jedoch definitiv zu schaffen. Ich bin froh einen so abwechslungsreichen Ausbildungsplatz zu haben.

Ich hoffe sehr, dass ich euch einen kleinen Einblick ermöglichen konnte.

Viele Grüße
Annika