1
Sep

Das Vorstellungsgespräch

Hallo zusammen,

mein Name ist Marina, ich bin 20 Jahre alt und habe im Sommer 2017 die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement in der Verwaltung in Prüm begonnen.

Nachdem ich über eine Stellenanzeige im Internet auf Lehnen & Partner aufmerksam geworden bin und meine Bewerbungsunterlagen versendet hatte, folgte auch schon schnell das Vorstellungsgespräch. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie aufgeregt ich vorher war und möchte dir in diesem Beitrag von meinem Vorstellungsgespräch bei Lehnen & Partner berichten.

Vor dem Vorstellungsgespräch hab ich mich im Internet nochmals genau über das Unternehmen informiert, da ich aus vorherigen Vorstellungsgesprächen wusste, dass häufig Fragen wie „Was wissen Sie über das Unternehmen?“ oder „Warum haben Sie sich gerade bei uns beworben?“ gestellt werden. Wenn du auf solche Fragen gleich eine Antwort hast, weiß dein vielleicht zukünftiger Chef, dass du dich mit dem Unternehmen beschäftigt hast und Interesse an der Stelle hast.

Außerdem habe ich mir schon vorher überlegt, wann ich losfahren muss um pünktlich zum Vorstellungsgespräch zu erscheinen. Da Unpünktlichkeit ein Zeichen von Unzuverlässigkeit ist, was deine Chance auf die Ausbildungsstelle verringert, solltest du unbedingt pünktlich ankommen und Zeitpuffer einplanen, falls es auf deiner Strecke häufiger mal zu Stau kommen sollte.

Als ich in Prüm angekommen bin, habe ich mich als erstes an der Zentrale angemeldet. Hier wurde ich freundlich empfangen und in eins der Besprechungszimmer gebracht. Mir wurde ein Getränk angeboten und kurze Zeit später kam Frau Haus, die Standortleiterin aus Prüm, auch schon.

Zu Beginn des Gesprächs sollte ich etwas über mich selbst erzählen und anschließend, weshalb ich mich bei Lehnen & Partner beworben habe und was ich mir von der Ausbildung erhoffe. Im Anschluss erklärte mir Frau Haus, dass mein Platz während der Ausbildung an der Zentrale sei und welche Aufgaben mich dort erwarten würden. Außerdem informierte sie mich darüber, wo die Berufsschule ist und wie oft ich in der Woche Schule habe.

Nachdem mir alles erklärt wurde hatte ich die Möglichkeit Fragen zu stellen. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass sich viele Fragen schon im Gespräch klären oder man auch schon währenddessen die Möglichkeit hat Fragen zu stellen. Falls es dir nicht im Gespräch schon gesagt wurde, solltest du dich auf jeden Fall informieren, wie es nach dem Vorstellungsgespräch weitergeht, damit du weißt, wann du mit einer Antwort rechnen kannst und was dich erwartet, falls du eine Zusage bekommst.

Nach meinem Vorstellungsgespräch wurde ich zum Probearbeiten eingeladen. Hierfür ließ ich mich einen Tag von der Schule beurlauben und verbrachte diesen an der Zentrale in Prüm, statt im Klassenzimmer. Meine Ausbilderin und die damalige Auszubildende zeigten mir einen Teil der Aufgaben, die an der Zentrale erledigt werden. Durch das Probearbeiten, hatte ich die Möglichkeit, einen Einblick in das Unternehmen zu gewinnen und mir Gedanken zu machen, ob ich die Ausbildung bei Lehnen & Partner beginnen möchte. Am Ende des Tages hatte ich nochmal ein Gespräch mit Frau Haus, in dem sie mich fragte, wie es mir gefallen hat und ob ich immer noch Interesse an der Ausbildung habe. Sie erklärte mir, dass sie nochmals Rücksprache mit meiner zukünftigen Ausbilderin halten würde und sich dann in den nächsten Tagen bei mir melden würde. Einige Tage später bekam ich meine Zusage und wurde eingeladen, den Ausbildungsvertrag zu unterschreiben.

Ich hoffe durch diesen Beitrag konnte ich dir einen kleinen Einblick geben, wie dein Vorstellungsgespräch verlaufen könnte, was dich erwartet und wie du dich am besten vorbereitest. Mein Tipp ist es, sich vorher nicht zu viele Gedanken zu machen, was alles passieren kann, denn meistens ist es so, dass die Nervosität im Gespräch schnell verfliegt und du gar nicht mehr bemerkst, wie schnell die Zeit eigentlich vergeht. Wichtig ist, dass du „Du selbst“ bleibst und dich nicht verstellst.

Viel Erfolg bei deinem Vorstellungsgespräch und vielleicht bis bald!

 

Liebe Grüße
Marina